Neue Investition – neue Arbeitsplätze: Käserei Bayreuth soll millionenschwer wachsen

Jetzt geht’s Schlag auf Schlag mit der neuen Riesen-Investition bei der Käserei in Bayreuth und die Stadtoberen freuen sich über die Stärkung des Standortes. Letzte Woche war von 40 Millionen Euro die Rede, die am Standort Bayreuth verbaut werden sollen. Jetzt hat der Hauptgeschäftsführer der Molkereigenossenschaft Bayernland eG dem Nordbayerischen Kurier bestätigt, dass man schon im kommenden Jahr anfangen will zu bauen.

Das teuerste sind die Maschinen und die Technik. Die Bayernland eG will die Produktion von Schnittkäse in Bayreuth konzentrieren und gibt dafür ihren Standort in Kemnath auf. Dort sind mehr als 80 Mitarbeiter von der Schließung betroffen, sie sollen nach Bayreuth wechseln. Der europäische Wettbewerb zwinge den Konzern zu diesem Schritt, heißt es. Bayernland hat neben Bayreuth und Kemnath noch fünf Standorte im Freistaat.

Die Produktion in Bayreuth soll in drei Jahren starten und dann jährlich 28.000 Tonnen Schnittkäse und andere neue Molkereiprodukte herstellen.