Neue Unterkunft: Obdachlose in der Bayreuther Herzogmühle bekommen Domizil in der Stadt

Die Bayreuther weihen heute ihre neue Obdachlosenunterkunft ein – die alte – die berühmt berüchtigte Herzogmühle ist damit endgültig Geschichte.
Das Gebäude in der Stadt ist für 250.000 Euro frisch saniert. Die ersten Obdachlosen werden in wenigen Tagen aus der bisherigen Unterkunft im Stadtteil Herzogmühle in ihr neues Domizil umziehen. Die Betreuung übernimmt dann die Diakonie.
Das Obdachlosenviertel Herzogmühle gehört damit endgültig der Vergangenheit an. Auf dem Areal wird dann bald das neue Wohngebiet „Untere Rotmainaue“ entstehen.