© Patrick Seeger

Neuschnee im Allgäu: Blechschäden und Verspätungen

Kempten (dpa/lby) – Starke Schneefälle haben am Donnerstag im Allgäu zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Auch die Bahn hatte Probleme wegen des Neuschnees. Im Bereich zwischen Immenstadt und Oberstaufen konnten die Züge nach Angaben eines Sprechers nur mit gedrosselter Geschwindigkeit fahren, was zu Verspätungen führte. Die Strecke habe auch für etwa 45 Minuten gesperrt werden müssen.

Wie das Polizeipräsidium in Kempten berichtete, gab es wegen winterlicher Straßenverhältnisse mehrere Dutzend Unfälle mit einem Sachschaden von zusammen weit mehr als 100 000 Euro. «Meist endeten die Unfälle mit Blechschaden, mehrere Personen wurden nach derzeitigem Stand leicht verletzt», teilte ein Polizeisprecher mit. Die Autofahrer seien in vielen Fällen auf den glatten Straßen zu schnell unterwegs gewesen.

Die Bahn hofft, die Verzögerungen wegen des Neuschnees bis Freitagmittag in den Griff zu bekommen.

Im Unterschied zu der Allgäuer Polizei meldete das Polizeipräsidium in Rosenheim noch keine besondere Häufung von Unfällen wegen Neuschnees.