© Armin Weigel

Nürnberger Coach Köllner hat vor Auftakt «Qual der Wahl»

Nürnberg (dpa/lby) – Trainer Michael Köllner kann vor dem Start mit dem 1. FC Nürnberg in die 2. Fußball-Bundesliga aus dem Vollen schöpfen. «Personell haben wir die Qual der Wahl», sagte der Coach des fränkischen Traditionsvereins vor dem Auftakt am Sonntag (13.30 Uhr) zuhause gegen den 1. FC Kaiserslautern. «Wir haben 24 einsatzbereite Spieler, dürfen aber nur 18 in den Kader nehmen. Deshalb wird es einige harte Entscheidungen geben.»

Die «Roten Teufel» sind für Köllner in weiten Teilen eine Unbekannte. «Lautern ist durch die vielen Veränderungen im Kader ein sehr schwer einzuschätzender Gegner. Deshalb werden wir mit Respekt ins Spiel gehen, aber auch mit sehr viel Selbstvertrauen», meinte Köllner, der sich im Tor zwischen Thorsten Kirschbaum und Fabian Bredlow entscheiden muss.

Für Aufwind sorgt beim «Club» die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Mittelfeldmann und Kapitän Hanno Behrens. Verzichten muss Köllner indes auf Abwehrspieler Ewerton. Der Neuzugang von Sporting Lissabon, der in der vergangenen Saison nach Lautern ausgeliehen war, hat noch Trainingsrückstand.