© Frank Wunderratsch

Osterbotschaft von Bedford-Strohm: Hass wird nicht siegen

München (dpa) – Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat zum Osterfest dazu aufgerufen, mit neuem Vertrauen in die Zukunft zu schauen. «Sagt allen Menschen, dass am Ende nicht Hass und Tod siegen werden, sondern das Leben», erklärte Bedford-Strohm in seiner Osterbotschaft, die am Donnerstag vorab verbreitet wurde. «Diese Botschaft ist keine Vertröstung auf ein Jenseits, sondern Beginn einer neuen Realität. Sie ist die tägliche Erinnerung daran, dass diese Welt nicht so bleiben wird, wie sie ist.»

Der bayerische Landesbischof erinnerte an die Giftgasopfer in Syrien und an die Menschen zwischen den Trümmern der von islamistischen Terroristen zerbombten Kirche in Ägypten. Nicht zuletzt ihnen gelte die Ermutigung des Osterfestes, an dem Jesus den Tod überwunden habe.