Pflegenotstand in den Altenheimen: es besteht dringender Handlungsbedarf

Die Seniorenheime sind voll belegt, aber es gibt viel zu wenige Altenpfleger. Auch in Kulmbach kämpft die Altenpflege mit Personalnot. Wie die Bayerische Rundschau heute berichtet, füllen sich die Wartelisten der Pflegeheime, Kurzzeitpflegeplätze gebe es nur mit viel Glück und ambulante Dienste können keine neuen Kunden mehr aufnehmen. Dass es an Nachwuchs im Pflegebereich fehlt, habe nach Angaben der Träger mehrere Gründe: wenige Vollzeitstellen und auch das negative Image der Altenpflege. Hier müsse dringend etwas geändert werden, jetzt sei die Politik gefragt. Landtagsvizepräsidentin und AWO-Kreisvorsitzende Inge Aures betont, die Ausbildung müsse attraktiver und die Bezahlung besser werden und man müsse auch gesetzliche Vorgaben auf den Prüfstand stellen. Auch CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner – Mitglied des Gesundheitsausschusses im Bundestag – sagte, das Problem sei erkannt, aber eine Lösung erfordere eine nationale Kraftanstrengung.