Polizeieinsatz in Kulmbach: 23-Jähriger sorgt mit Flucht für Aufregung im Wohngebiet

Für gehörige Aufregung hat ein junger Sachse gestern in Kulmbach gesorgt. Der 23-Jährige hatte sich nämlich auf der Autobahn einer Kontrolle entzogen und war zu Bekannten nach Kulmbach geflüchtet. Dort entwickelte sich ein Großeinsatz der Polizei mit Hubschrauberunterstützung im Kulmbacher Stadtteil Siedlung.

Der 23-Jährige sollte kontrolliert werden, weil das Mietauto, mit dem er unterwegs war, unterschlagen war. Erst ging’s auf der A 9 und der A 70 hin und her und auch gegen einen Lastwagen, dann steuerte der 23-Jährige verfolgt von mehreren Streifen und dem Hubschrauber nach Kulmbach. Dort ließ der Sachse das Auto stehen und flüchtete zu Fuß. Bei Bekannten versuchte er sich zu verstecken wurde aber wenig später festgenommen.

Für die Bewohner in der Siedlung eine zweistündige Aktion gestern Abend, bei der allein der Hubschrauber 20 Minuten übe ihren Häusern stand und die Polizei Straßen abgesperrt hat. Verletzt wurde niemand, das SEK ,das wohl angefordert werden sollte, wurde nicht mehr benötigt. Der 23-Jährige hat sich letztendlich widerstandslos festnehmen lassen. Jetzt ermittelt die Kripo-.