Positive Bilanz: Ragnarök in Lichtenfels verläuft ohne größere Zwischenfälle

Gut 4500 Fans sind am Wochenende zum Ragnarök-Festival in Lichtenfels gekommen. Die Veranstaltung verlief laut Polizei sehr entspannt. Es gab nur kleinere Zwischenfälle. So verwüstete eine Festival-Besucherin auf dem Zeltplatz das Zelt ihres Nachbarn, weil sie laut Polizei vermutete, dass sich ihr Freund dort mit einer anderen Frau vergnüge. Der Zelt-Besitzer zeigte aber Verständnis und einigte sich mit der eifersüchtigen Frau. Am Freitag schlug außerdem ein Mann einen Österreicher nach einem Streit nieder. Einen Tag später erkannte das Opfer den Mann wieder und informierte die Sicherheitsleute. Lob gab es von der Polizei dafür, dass bei Fahrerkontrollen niemand angetrunken hinter dem Steuer saß.