© Daniel Karmann

Premiere: Neuer DB-Informationsschalter in Nürnberg

Nürnberg (dpa/lby) – Dank neu gestalteter Anlaufstellen in deutschen Bahnhöfen sollen Reisende künftig schneller und einfacher Auskunft bekommen. Am Donnerstag ging in Nürnberg die bundesweit erste «DB Information» in Betrieb, die unter anderem Selbstbedienungsterminals bietet. Oft bildeten sich wegen Zugverspätungen lange Schlangen vor herkömmlichen Informationsschaltern – dabei hätten die Reisenden in der Regel alle die gleiche Frage, sagte die Bahnhofsmanagerin des Nürnberger Hauptbahnhofs, Claudia Gremer. Die neue «DB Information» solle da mehr Effizienz bringen.

Über dem Infoschalter in modernem Design prangt in der Mittelhalle des Hauptbahnhofs weithin sichtbar ein großer Monitor mit Hinweisen auf örtliche Besonderheiten. Ein an der Theke angebrachter Mini-Monitor unterstützt zudem die persönliche Beratung. Neu sind auch digitale Terminals in den Hallen, an denen sich Reisende orientieren, bei Verspätungen eine Bescheinigung selbst ausdrucken oder auch eine Mobilitätshilfe bestellen können. Und wer immer noch nicht weiter wisse, könne sich am Schalter persönlich beraten lassen, so Gremer. Die Kosten für das Projekt bewegten sich im niedrigen sechsstelligen Bereich.

An der Entwicklung der «DB Information» wirkten neben Kunden unter anderem Bahnmitarbeiter, Behindertenverbände und mehrere Start-ups mit. Den ersten Praxistest gab es am Bahnhof Berlin Südkreuz. Bis 2020 sollen alle 82 bestehenden Informationsstellen in deutschen Bahnhöfen ausgetauscht werden. Nach Nürnberg folgen zunächst Frankfurt am Main, Hannover, München, Köln, Hamburg, Leipzig, Karlsruhe sowie der Haupt- und Ostbahnhof in Berlin.