© arifoto UG

Protest von 500 Siemens-Beschäftigten gegen Werksverkauf

Erfurt (dpa) – Etwa 500 Beschäftigte haben nach Gewerkschaftsangaben gegen Verkaufspläne des Siemens-Konzerns für das Generatorenwerk Erfurt protestiert. «Mein Arbeitsplatz ist keine Handelsware» stand auf Transparenten bei der Aktion am Mittwoch vor dem Werkstor des Traditionsunternehmens. Zuvor hatte es nach Angaben der IG Metall eine Betriebsversammlung gegeben. «Wir fordern die Konzernleitung auf, von einem Verkauf Abstand zu nehmen», sagte Bernd Spitzbarth von der IG Metall.

Die Arbeitnehmer könnten nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass der Konzern wichtige Entwicklungen auf dem Energiemarkt verschlagen hätte, so der Gewerkschafter. In Erfurt stellten rund 700 Beschäftigte Gasturbinen her, die auf dem Markt nicht mehr so gefragt seien wie früher. Das Werk brauche nun eine Übergangszeit, um den Rückgang auf diesem Gebiet zu kompensieren. «Es bedarf einer Umstellungsphase», verlangte Spitzbarth.