Prozess um schweren Raub: Opfer leide noch heute unter Angstzuständen

Er leide auch heute noch unter Angstzuständen. Das hat das vermeintliche Opfer gestern im Gerichtsprozess um schweren Raub vor dem Gericht in Kronach ausgesagt, schreibt die Neue Presse. Der Mann aus Redwitz im Kreis Lichtenfels soll von zwei Syrern und einer Frau aus Roth ausgeraubt worden sein. Einer der Männer arbeitete als Aushilfe für den Geschäftsmann. Eines Abends soll er sich dann in dessen Haus versteckt und den 68-jährigen überwältigt haben, als dieser nach Hause kam. Mit einer Beute von rund 14.000 Euro konnten die Täter zunächst flüchten, wurden später aber von der Polizei geschnappt.
Bei einer Wohnungsdurchsuchung hatten die Polizisten einen großen Teil der Beute gefunden und Flugzeugpläne mit arabischen Schriftzeichen.
Der Prozess wird am Montag fortgesetzt.