© Peter Kneffel

Rat der Verbraucherzentrale ist gefragt

München (dpa/lby) – Mehr als 31 000 Menschen haben sich im vergangenen Jahr bei der Verbraucherzentrale Bayern beraten lassen. Außerdem wurden fast 65 000 Kurzinformationen und Auskünfte unter anderem in den Bereichen Finanzen, Versicherungen, Lebensmittel und Energie erteilt. Die Verbraucherschützer wollen heute in München Bilanz für das Jahr 2016 ziehen. Es soll unter anderem um neue Abzockmaschen wie etwa mit Fake-Shops und Ärger mit Telefon- und Internetanbietern gehen. Auch die bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf (CSU) wird erwartet.