© Daniel Bockwoldt

Rauch im Zug: Hundert Menschen in Sicherheit gebracht

Neu-Ulm (dpa/lsw) – Etwa 100 Menschen mussten wegen Rauchs in einer Regionalbahn in Neu-Ulm den Zug verlassen. Verletzt wurde nach ersten Ermittlungen niemand, wie die Bundespolizei am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Die Bahn war auf dem Weg Richtung Memmingen, als nach bisherigen Erkenntnissen Mitarbeiter den Rauch beim Halt im Bahnhof Neu-Ulm bemerkten. Daraufhin alarmierten sie die Bundes- und Landespolizei sowie die Feuerwehr. Wahrscheinlich hatte ein Defekt in der Zusatzheizung der Regionalbahn den Rauch verursacht. Wegen des Vorfalls waren am Donnerstag mehrere Gleise in Neu-Ulm zeitweise gesperrt. Daher verspäteten sich einige Züge.