© David-Wolfgang Ebener

Rechtspopulismus: «Auseinandersetzung komplexer geworden»

Wunsiedel (dpa/lby) – Der Rechtspopulismus stellt Einrichtungen und Organisationen, die gegen Rechtsextremismus kämpfen, vor neue Herausforderungen. «Unsere Aufgaben verändern sich enorm», sagte der Leiter der Projektstelle gegen Rechtsextremismus, Martin Becher, der Deutschen Presse-Agentur. «Die Auseinandersetzung ist viel komplexer geworden.» Neonazis seien in der Gesellschaft klar ausgrenzbar, Rechtspopulisten dagegen drängten in die Gesellschaft hinein, «sie wollen als etwas Normales akzeptiert werden». Die Projektstelle wurde vor zehn Jahren vom Bayerischen Bündnis für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde in Bad Alexandersbad (Landkreis Wunsiedel) eingerichtet.