Reden wir über Geld: Der Landkreis Kulmbach plant seinen Haushalt 2018

Der Landkreis Kulmbach hat finanziell wieder bisschen Luft. Das ist laut Bayerische Rundschau bei den Vorberatungen des Kreishaushaltes für 2018 gestern deutlich geworden. Nach dem Zahlenwerk, das Kreiskämmerer Rainer Dippold vorgelegt hat, muss der Landkreis Kulmbach heuer nur 28.000 Euro an Kredit aufnehmen, und das bei einem Haushaltsvolumen von über 80 Millionen Euro. Möglich machen das höhere Einnahmen durch Steuern.
Jetzt gibt es Vorschläge aus den Fraktionen, noch mehr zu sparen um neue Projekte anpacken zu können oder die Schulden des Landkreises weiter zu tilgen.

Nach den Worten von Landrat Söllner macht das wenig Sinn, weil es zu viele unbekannte Variablen gibt. Etwa höhere Ausgaben durch die Bezirksumlage oder auch für Jugend- und Sozialhilfe.
Die Parteien beraten den vorgeschlagenen Haushaltsplan jetzt und im April soll er dann beschlossen werden.