© Peter Kneffel

Regen und herbstliche Temperaturen

München (dpa/lby) – Mit Regen und teils stürmischem Wind hat sich das Wetter am Samstag in Bayern wenig einladend gezeigt. Auf höheren Alpengipfeln wurden sogar Sturmböen verzeichnet. Die Sonne schien morgens nur noch im Südosten des Freistaats. Danach breitete sich der Niederschlag auch dorthin aus. Für die Nacht zum Sonntag rechnete der Deutsche Wetterdienst mit Tiefstwerten zwischen 11 und 7 Grad.

Nach weiteren Regenfällen am Vormittag vor allem im Südosten sollte es laut Wettervorhersage wieder trockener werden, die Wolkendecke am Abend häufiger auflockern. Am regnerischen Alpenrand wurden kaum mehr als 11 Grad erwartet, am Untermain immerhin 20 Grad.

Die neue Woche wird ebenfalls weitgehend regnerisch beginnen. Längere Zeit trocken mit einigen sonnigen Abschnitten bleibt es allenfalls von Schwaben über das nördliche Oberbayern bis in die Oberpfalz. Mit 15 bis 20 Grad machen die Temperaturen gegenüber dem Wochenende keine großen Sprünge. Bis zur Wochenmitte ist bei herbstlichen Temperaturen immer wieder Regen zu erwarten.