Rekordminus bei der Lohengrintherme: auch ein Verkauf wird diskutiert

Die Bayreuther Lohengrintherme hat im letzten Jahr ein Rekordminus eingefahren. Das geht aus der Bilanz der Stadtwerke für das Jahr 2016 hervor. Der Verlust beläuft sich trotz stabiler Besucherzahlen auf 2,7 sieben Millionen Euro. Stadtwerke-Chef Jürgen Bayer kündigte an, seine Suche nach neuen Modellen für den zukünftigen Betrieb der Therme zu verstärken. Ziel sei die Verluste bei der Therme deutlich zu reduzieren. Man denke über verschiedene Modelle nach, wie das gelingen kann. Eine Idee ist offenbar auch, die Lohengrintherme an einen privaten Investor zu verkaufen.