© Andreas Gebert

Schneefall in Bayern hält an: Zahlreiche Unfälle

München (dpa/lby) – Anhaltender Schneefall hat in Bayern zu zahlreichen Verkehrsunfällen geführt. Auf der Autobahn 8 staute sich am Donnerstag der morgendliche Berufsverkehr kilometerlang in Richtung München, weil ein Lastwagen umgekippt war. Der 54 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs war bei winterlichen Verhältnissen in der Ausfahrt Hofolding (Landkreis München) von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Fahrzeug in den Grünstreifen geschlittert, wie die Polizei mitteilte. Der Mann blieb unverletzt. Die Bergung des Lastwagens dauerte mehrere Stunden.

Immer wieder gerieten Autofahrer auf schneebedeckten Straßen ins Rutschen und landeten im Straßengraben. Im niederbayerischen Kumhausen (Landkreis Landshut) wurde ein 55-jähriger Autofahrer beim Frontalzusammenstoß mit einem Räumfahrzeug nach Polizeiangaben vom Donnerstag schwer verletzt. Der Mann wollte am Mittwochabend auf schneeglatter Fahrbahn einem vor ihm fahrenden Pkw ausweichen und geriet auf die Gegenspur.

Auf glatter Straße kam am Mittwochabend in Merching (Landkreis Aichach-Friedberg) eine 29-Jährige mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Dabei wurde sie laut Polizei leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Die Skigebiete in den Alpen konnten sich über den Schneefall freuen: Auf dem Zugspitzgletscher lagen am Donnerstagnachmittag laut Betreibern 3,90 Meter Schnee. Im Skigebiet «Garmisch-Classic» waren es 2,30 Meter. Auf dem Allgäuer Fellhorn lag die Schneehöhe am Donnerstag bei drei Metern.

Auch zu Beginn des Wochenendes bleibt es in Bayern winterlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor glatten Straßen. In der Nacht auf Freitag gebe es Frost, so die Meteorologen. Dieser verschwinde tagsüber. Örtlich bleibe es aber glatt.