© Frank Leonhardt

Schneefall in den Alpen lässt Lawinengefahr steigen

München (dpa/lby) – Mit dem Schneefall in den Alpen steigt die Lawinengefahr. Der Lawinenwarndienst Bayern hat am Donnerstag die dritte von fünf Warnstufen ausgegeben. «In der Nacht haben wir recht viel Neuschnee bekommen, etwa 20 bis 30 Zentimeter», erklärte ein Experte. Bei den windigen Verhältnissen bestehe im gesamten bayerischen Alpenraum oberhalb der Waldgrenze eine erhebliche Lawinengefahr – «dort kann der Wind richtig wirken». Mit dem Tauwetter, das zum Wochenende hin einsetzen soll, werde das Risiko vorerst so hoch bleiben.