Schutz der Hauseigentümer: FDP Oberfranken spricht sich gegen STRABS aus

„Mit der Abzocke der Haus- und Wohnungseigentümer durch die Straßenausbaubeitragssatzung muss Schluss sein.“ Mit diesem klaren Statement hat sich die oberfränkische FDP bei ihrer jüngsten Bezirksvorstandssitzung positioniert. Das teilt der Kulmbacher FDP Bezirksvorsitzende Thomas Nagel mit. Demnach unterstützen die oberfränkischen Liberalen aus voller Überzeugung die Aktion „Rote Karte für die STRABS“. In ihr ist geregelt, dass Anlieger anteilig die Kosten für Straßensanierungen oder -erneuerungen übernehmen müssen. Die FDP und Thomas Nagel kritisieren: Wohneigentum sei der beste Schutz vor Altersarmut und steigenden Mieten und müsse gefördert anstatt bestraft werden.