Sexueller Übergriff beim Baden: erster Fall in der Lohengrin-Therme sorgt für Aufsehen

Das ist der erste Fall eines sexuellen Übergriffs auf ein Kind in der Lohengrin-Therme in Bayreuth. Seit dem ersten Weihnachtsfeiertag sitzt ein 47-jähriger Mann aus Unterfranken in Untersuchungshaft, weil er einen 9-jährigen Jungen in einem Schwimmbecken sexuell belästigt haben soll.

Der Mann hatte sich dem Jungen genähert, der mit seiner Familie in der Therme war. In einer gemeinsamen Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft heißt es, der 47-Jährige habe an dem Jungen sexuelle Handlungen vorgenommen. Nähere Details werden zum Schutz des Opfers nicht genannt. Als die Mutter aufmerksam wurde und sich näherte, ging der Mann in einen anderen Bereich der Therme.

Die Frau verständigte das Personal, das wiederum alarmierte die Polizei. Durch das umsichtige Handeln aller Beteiligter, so heißt es heute, sei es gelungen, den Täter noch in dem Thermalbad festzunehmen. Er habe sich widerstandslos abführen lassen. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.