© Guido Kirchner

SPD-Kanzlerkandidat Schulz hofft auf unentschlossene Wähler

Würzburg (dpa/lby) – Trotz der schlechtesten SPD-Umfragewerte seit seiner Wahl zum Kanzlerkandidaten und SPD-Vorsitzenden im Januar gibt sich Martin Schulz zuversichtlich. Fast die Hälfte der deutschen Wähler sei zweieinhalb Wochen vor der Wahl noch unentschlossen. «Die Menschen in diesem Land wollen Informationen. Sie wollen Argumente. Da sind wir optimistisch, denn wir haben die besseren», sagte Schulz am Freitag bei einem Wahlkampfauftritt in Würzburg. Die Union habe nur ein Argument und das heiße Angela Merkel. Dass noch 50 Prozent der Wähler unentschieden sind, sei die beste Nachricht für die Wahlkämpfer der SPD. «Wir haben ein gutes Programm vorgelegt.»

Der Wahlkampfauftritt in Würzburg ist der erste von drei geplanten Auftritten in Bayern am Freitag. Am Nachmittag wird er in Regensburg erwartet, am Abend in Bamberg. Dort wird er jeweils zu seinen Anhängern sprechen.