Spielautomanten manipuliert: Prozess gegen angeblichen Kulmbacher Komplizen wird heute fortgesetzt

Heute wird vor dem Amtsgericht in Kulmbach der Prozess gegen einen ehemaligen Angestellten einer Spielothek in Kulmbach fortgesetzt. Der 46-Jährige soll einer Betrüger-Bande dabei geholfen haben, Spielautomaten in dem Casino zu manipulieren. Der Angeklagte bestreitet, der Bande geholfen oder auch nur besonders zu den Tätern hingeschaut zu haben. Er habe nur seinen Job gemacht. Parallel klagt der Mann vor dem Arbeitsgericht gegen seine Entlassung.

Heute soll in dem Verfahren ein Techniker aussagen, der nicht nur genau weiß, wie man mit minimalen Bohrungen und kleinen Drähten Spielautomaten manipulieren kann. Anhand eines Überwachungsvideos will der Mann genau erkennen können, was die Täter an den Spielautomaten gemacht haben um 3.000 Euro zu erbeuten.

Die drei Haupttäter sind flüchtig, von ihnen gibt es wohl keine Spur.