© Patrick Seeger

Sportwagenfahrer rammen an roter Ampel anderes Auto

München (dpa/lby) – Da hat es ordentlich gekracht – zwei Sportwagen sind in der Nacht zum Sonntag in der Münchner Innenstadt an einer roten Ampel mit einem weiteren Auto zusammengeprallt. Die Bilanz der Polizei: Zwei Leichtverletzte, mindestens 100 000 Euro Schaden und drei demolierte Autos.

«Beide Fahrzeuge rasten mit hoher Geschwindigkeit auf eine Kreuzung an der Leopoldstraße zu», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Ein 51-Jähriger fuhr voraus, ein 39- Jähriger folgte dicht dahinter. Als der 51-Jährige die rote Ampel bemerkte, bremste er abrupt. Dadurch krachte der 39-Jährige ins Heck des anderen Autos. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Auto des 51-Jährigen auf die Nachbarspur und rammte dort den Wagen eines 39-Jährigen, der auf Grün wartete. Dessen Fahrer und seine 35-Jährige Beifahrerin kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Bei dem 39 Jahre alten Sportwagenfahrer stellte die Polizei über ein Promille Alkohol im Blut fest, der 51-Jährige war nüchtern. Beide überstanden den Unfall unverletzt. «Ein illegales Rennen können wir nicht ausschließen und ermitteln in alle Richtungen», so der Polizeisprecher weiter. Die beiden Sportwagen wurden beschlagnahmt. Von einem Zeugenaufruf erhofft sich die Polizei weitere Erkenntnisse.