St. Martin in der Diskussion: Evangelische Kirche feiert mit – neuer Name abgelehnt

Erzbischof Ludwig Schick hat die Entscheidung der Evangelischen Kirche in Deutschland begrüßt, künftig auch offiziell den Martinstag zu feiern. Per Kurznachrichtendienst „Twitter“ schrieb Schick heute, der Heilige Martin könne so „noch mehr wirkungsvolle Gestalt für Solidarität und Teilen, Einheit und Liebe“ in der Welt sein.

Gleichzeitig lehnt der Bamberger Erzbischof eine Initiative ab, die Martinsumzüge und -feste am 11. November in Lichterfest umzutaufen. Erzbischof Ludwig Schick spricht von falsch verstandener Toleranz. Der heilige Martin mahne auch heute jeden Christen, Religion, Glaube und religiöses Leben nicht zu Tabuthemen zu machen.