Stadtratsbeschluss: Kulmbach macht den Weg frei für eine Parksanduhr

Der Weg ist frei für eine Parksanduhr in Kulmbach. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend grünes Licht dafür gegeben, dass die Verwaltung die Möglichkeiten und Kosten prüft. Der Vorschlag zur Parksanduhr war von FDP-Stadtrat Thomas Nagel gekommen. Das Konzept sieht so aus: Jeder, der in der Stadt nur kurz etwas besorgen muss, kann damit kurzzeitig kostenlos parken – ohne Angst, gleich einen Strafzettel zu bekommen. Die Parksanduhr wird von innen an das Fahrerfenster geklebt und umgedreht. Dann parkt man rund eine Viertelstunde kostenlos. Vorbild ist laut Nagel die Stadt Volkach. Dort wurden bereits 2.500 Stück verkauft.