Stopp für Mini-Häuschen: Gemeinde Neudrossenfeld erteilt amerikanischem Trend eine Absage

Tiny Häuser sind richtig in Mode. Das sind Mini-Häuser, voll funktionsfähig, die auf  Rädern angeliefert werden und schon ab 5.000 Euro zu haben sind. Ein Trend aus Amerika, der gerade nach Deutschland schwappt – auch in den Landkreis Kulmbach. Allerdings hat der Neudrossenfelder Gemeinderat diesen Trend jetzt erstmal gestoppt.
In Pechgraben bei Neudrossenfeld wollte ein Grundstücksbesitzer so ein Tiny-Haus aufstellen. Allerdings außerhalb des Bebauungsplanes und da kann die Gemeinde widersprechen. Das hat der Gemeinderat jetzt auch getan, laut Bayerische Rundschau. Er will die Sicht auf ein traditionelles Hofanwesen mit Scheune nicht verstellt haben.

Allerdings ist in der Gemeinderatssitzung in Neudrossenfeld auch deutlich geworden, dass solche Mini-Häuser im Innenbereich kaum zu verhindern sind – sie sollen genehmigungsfrei sein, diese voll funktionsfähigen Minihäuser mit Heizung und Abwassertechnik und allem drum und dran.