Streik bei den Metallern: Gewerkschaft macht Druck vor der morgigen Verhandlungsrunde

Die IG Metall setzt heute für Oberfranken in Bamberg ihre Warnstreiks fort. Betroffen sind alle Bosch-Werke, die Werke I und II der Firma Wieland und das Unternehmen Trench Germany. Zwei Demonstrationszüge vereinen sich am Vormittag zu einem Zug bis zu einer Kundgebung in der Stadt. Die Veranstalter erwarten bis zu 2.000 Teilnehmer.

Die Gewerkschaft fordert höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten. Morgen wird wieder weiter verhandelt und am Donnerstag treffen sich die Gewerkschaftsbezirke um über IHR weiteres Vorgehen zu entscheiden.

In Kulmbach, Bayreuth, Hof und Wunsiedel wird vorerst nicht mehr gestreikt, hat Volker Seidel von der IG-Metall im Radio Plassenburg-Gespräch deutlich gemacht. Wie es allerdings nach den Verhandlungen morgen weitergeht, ist auch für den Gewerkschaftsfunktionär völlig offen.