Streiks in Kulmbach und Lichtenfels: 1 Euro mehr pro Stunden gefordert

Ein Euro mehr die Stunde wollen die Verkäufer im Einzelhandel, meistens Verkäuferinnen. Seit Mai laufen die Tarifverhandlungen. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben gestern auch in Kulmbach und Lichtenfels Verkäuferinnen gestreikt, im Kaufland und im Real-Markt. Die Gewerkschaft ver.di schlägt Alarm.
Im Einzelhandel seien immer mehr Verkäuferinnen in Teilzeit beschäftigt und bräuchten einen Zweit-Job. Die Gefahr, dass sie in Altersarmut landeten, sei immens. Von den 3,4 Millionen Beschäftigten im Einzelhandel in Deutschland arbeiteten 70 Prozent in Teilzeit. In Lichtenfels und Kulmbach haben gestern laut Bayerische Rundschau insgesamt 35 Verkäuferinnen gestreikt. Die Verhandlungen um Lohnerhöhungen werden Anfang August fortgesetzt.