Stromtrasse durch Oberfranken: Bund Naturschutz kritisiert Pläne

Nach wie vor plant Tennet mit viel Aufwand eine große Gleichstromtrasse durch Oberfranken. Der Bund Naturschutz ist kritisch. Landeschef Hubert Weiger vom BUND bestärkte gestern in Bayreuth die Auffassung, dass ein tatsächlicher Bau der Leitung sehr unsicher sei. Denn mittlerweile fehle jede Grundlage für die Trasse, so Weiger, Er ist der Auffassung, die Gleichstromtrasse diene nicht der Energiewende, sondern einzig und allein dem Transport von billigem Braunkohlestrom zu Exportzwecken:

Es sei der Strom, der das Klima belastet und der gleichzeitig die dezentrale Bürgerenergiewende ökonomisch aus dem Wettbewerb schmeiße. Von daher seien die HGÜ-Leitungen noch lange nicht gebaut. Das heisse: der Widerstand sei richtig und dieser Widerstand diene einer ökologischen Energiewende und verhindert sie nicht, so wie man uns das noch vor wenigen Jahren vorgeworfen habe.