Stundenlange Quälerei?: 18-Jähriger nach Misshandlungen in Kulmbacher Obdachlosenunterkunft im Krankenhaus

Radio Plassenburg Hörerinnen sagen, da geht’s ab wie bei den Wilden, dort kann man sich nicht mehr nachts auf die Straße trauen und die Polizei ist fast im Dauereinsatz da. In der Kulmbacher Obdachlosenunterkunft in der Blaich gibt es offensichtlich öfter Randale. Aktuell so schlimm, dass ein Mann mit schweren Verletzungen im Krankenhaus liegt.
Nach dem, was die Polizei bisher an Informationen rausgibt, waren sich drei Männer in der Unterkunft in der Nacht zum Sonntag in die Haare geraten.

Zwei 28- und 19-jährige sind im Verlauf des Streits nicht nur auf einen 18-Jährigen losgegangen, sie haben ihn geschlagen und getreten und mit diversen Gegenständen misshandelt. Nachbarn berichten davon, das Martyrium des 18-Jährigen habe über zwei Stunden gedauert, laute Schmerzenschreie seien zu hören gewesen.
Anwohner hatten das Opfer schwer verletzt gefunden und die Polizei verständigt. Der junge Mann liegt im Krankenhaus.

Die Täter waren geflüchtet, sind aber festgenommen worden. Der Ältere von beiden sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, der Jüngere ist offenbar wieder auf freien Fuß gekommen. Gegen die beiden wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung ermittelt.