© Nicolas Armer

Suche nach Namen für die Bayreuther Stadthalle schwierig

Bayreuth (dpa/lby) – Für 55 Millionen Euro saniert die Stadt Bayreuth ihre in die Jahre gekommene Stadthalle – und will dem Veranstaltungsort auch gleich einen neuen Namen geben. Doch die Namensfindung gestaltet sich schwieriger als gedacht. Eigentlich wollte sich der Stadtrat am Mittwoch in seiner Sitzung für einen neuen Namen entscheiden. Doch dazu kommt es jetzt nicht.

Eine Jury hatte ursprünglich die Bezeichnung «Forum am Hofgarten» ausgewählt. Der Ältestenausschuss des Stadtrats jedoch hat sich gegen den Vorschlag ausgesprochen. Denn mit diesem Namen gebe es bereits seit einigen Jahren ein Veranstaltungszentrum in Günzburg, sagte ein Stadtsprecher. Rechtliche Probleme könnten nicht ausgeschlossen werden.

Nun sollen die Fraktionen erneut über einen neuen Namen für die Stadthalle beraten, ehe in der Dezembersitzung des Stadtrats vielleicht doch eine Entscheidung fallen kann. 141 Vorschläge aus der Bevölkerung waren bei einem Namenswettbewerb bei der Stadt eingegangen.

Derzeit laufen die Bauarbeiten, um aus der Stadthalle ein modernes Kultur- und Veranstaltungszentrum zu machen. Man liege mit den Arbeiten im Zeitplan, sagte der Sprecher. Voraussichtlich Ende 2019 soll die Stadthalle dann wieder öffnen – dann womöglich mit neuem Namen.