Täter nie gefasst: Anschlagsserie auf Kulmbacher BRK bleibt ungeklärt

Die Ermittlungen der Polizei zu einer Serie von Attacken auf das Kulmbacher BRK sind eingestellt. Das hat der BRK-Kreisgeschäftsführer, Jürgen Dippold unserem Sender erklärt. Die Attacken auf BRK-Fahrzeuge, an denen Radmuttern gelockert worden waren und Brandanschläge unter anderen auf ein Wasserwachtfahrzeug im Herbst/Winter 2016 hatten die Mitarbeiter des BRK sehr verunsichert. Der oder die Täter sind nicht ermittelt worden.
Aber, das Kulmbacher BRK hat inzwischen Vorkehrungen getroffen, um seine Fahrzeuge zu sichern. Jürgen Dippold:

Wegen der Brandanschläge hatte vergangenes Jahr ein 35-jähriger angehender Lebensmitteltechniker vor Gericht gestanden. Verurteilt wurde er wegen eines ausgebrannten Pkw. Dass er derjenige sein soll, der das BRK attackiert, hatte der Mann von Anfang an vehement verneint.