Tagesgespräch: Lichtenfelser Obdachloser wohnte in Bushäuschen

Die einen sagen, man hat sein Tun viel zu lange geduldet, die anderen setzen sich für ihn ein. Ein 54-jähriger Mann, der in Lichtenfels wohl fast ein Jahr in einem Bushäuschen gelebt hat, sorgt heute für einigen Gesprächsstoff. Es hatte geheißen, der 54-Jährige sei verhaftet worden, war er auch. Er hatte eine Geldstrafe nicht bezahlt und sollte ersatzweise ins Gefängnis. Dann aber ist die Geldstrafe doch bezahlt worden und der Obdachlose, der in Lichtenfels wohl schon eine kleine Berühmtheit ist, ist wieder auf freiem Fuß. – Allerdings nach wie vor ohne feste Bleibe.
Dem Mann hat die Stadt Lichtenfels zwar eine Wohnung angeboten, die lehnt er aber ab. Er hat seit einem Jahr in einem Bushäuschen in der Mainau gewohnt. Allerdings hat die Stadt jetzt die Benutzungsordnung für die Bushäuschen geändert – also kann der Mann sich dort nicht mehr häuslich einrichten.