© Stefan Puchner

Tausende wollen das Alphorn hören

Markt Rettenbach (dpa/lby) – Beim Allgäuer Alphornbläsertreffen in Markt Rettenbach haben am Sonntag etwa 300 Musiker aufgespielt. Der jüngste von ihnen war 14 Jahre alt – der älteste 88.

Mehrere tausend Zuschauer lauschten der traditionellen Blasmusik von 35 Gruppen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei strahlendem Sonnenschein stimmten die Musiker die alpinen Klassiker «Alpenruf», «Allgäuer Hirtenruf» und «Abendruhe» an.

«Gerade hier zeigt sich, dass Musik mehr ist als bloße Unterhaltung», hatte Konrad Zdarsa, Bischof von Augsburg und Schirmherr der Veranstaltung, im Vorfeld gesagt. Alfons Weber, der Bürgermeister der Gemeinde, dankte den Musikern, dass sie «in unserer schnelllebigen Zeit die Tracht, das Alphornblasen sowie die Volks- und Blasmusik pflegen».