© Ralf Ziebler

Technischer Defekt löste Rathausbrand in Dillingen aus

Dillingen (dpa/lby) – Nach dem Großbrand im Rathaus von Dillingen gehen die Ermittler von einem technischen Defekt als Ursache aus. Das Feuer könne durch ein Stromkabel oder ein Gerät verursacht worden sein, teilten die Stadt und die Kripo am Donnerstag mit. «Für alle anderen Ursachen gibt es keine Hinweise oder Beweise.»

Das etwa 500 Jahre alte Rathaus war am 26. Juli weitgehend ausgebrannt. Der Sachschaden steht nach wie vor nicht fest, er dürfte aber in die Millionen gehen.

Die Verwaltung der schwäbischen Kreisstadt konnte bereits zwei Tage nach dem Feuer die Arbeit wieder aufnehmen, weil der Verwaltungstrakt in einem ebenfalls historischen Nachbargebäude weitgehend unbeschädigt geblieben war. Im Alten Rathaus wurden hingegen der Dachstuhl, zwei Sitzungssäle und das verpachtete Café im Erdgeschoss zerstört.