Tödliches Ende einer Übungsfahrt: Beifahrer stirbt in Feuerwehrauto

Es sollte nur eine Übungsfahrt werden, – dann hat der Fahrer eines Feuerwehrautos in Coburg die Kontrolle über das Löschfahrzeug verloren. In einer Kurve kippte das 18 Tonnen schwere Fahrzeug um. Es prallte beim Abbiegen gegen eine Betonmauer und kippte so unglücklich, dass der 20-jährige Beifahrer im Wrack eingeklemmt und von den Feuerwehrleuten befreit werden musste. Seine Verletzungen waren so schwer, dass er noch im Rettungswagen starb. Der 47-jährige Fahrer wurde leicht verletzt; er erlitt einen Schock.
Ein Sachverständiger soll nun helfen, die genaue Unfallursache zu klären. Um das Löschfahrzeug zu bergen, ist ein Kran nötig. Der entstandene Schaden wird auf 250.000 Euro geschätzt.