Übler Betrug: Wonseeser will Auto kaufen und verliert 6.000 Euro an falsche Verkäuferer

Das ist echt ärgerlich. Statt eines Autos, das er übers Internet gekauft hat, hat ein Mann aus Wonsees im Landkreis Kulmbach jetzt fast 6.000 Euro Verlust und richtig Wut im Bauch. Der 46-Jährige hatte sich auf einem bekannten Pkw-Internetportal für einen Skoda interessiert, der weit unter Preis angeboten wurde.

Es gab einen regen E-Mail-Verkehr und schließlich sollte eine Treuhandfirma den Kauf abwickeln. Der Wonseeser hat brav 5.900 Euro überwiesen, auf ein Konto in Spanien, das Auto aber ist bis heute nicht geliefert worden.
Die Polizei hat herausgefunden, dass es die angebliche Treuhandfirma gar nicht gibt, und der Ausweis, den ihm der angebliche Verkäufer des Skoda kopiert hatte, eine plumpe Fälschung ist.
Der Wonseeser wird vermutlich auf seinem Verlust sitzen bleiben. Die Polizei warnt vor solchen Blind-Date-Käufen und Geldüberweisungen ohne Gegenleistung ins Ausland, das ist allermeistens Betrug.