© Bernd Wüstneck

Ungemütliche Silvesternacht mit Regen und Wind

München (dpa/lby) – Mit dem Winterwetter in Bayern ist es bald vorbei – die Temperaturen steigen, zu Silvester drohen Regen und Sturm. «Höchstwahrscheinlich wird es sehr ungemütlich», erklärte Meteorologe Guido Wolz vom Deutschen Wetterdienst in München am Donnerstag. Niederschläge fielen zum Jahreswechsel sowohl im Norden wie Süden. «Unklar ist allerdings, ob in der ersten Nachthälfte oder der zweiten», betonte der Wetterexperte. Zudem wird es der Prognose nach sehr windig, in den Bergen sind schwere Sturmböen möglich. Immerhin sei der Blick auf das Feuerwerk auch bei dem bedeckten Himmel möglich. «Es sieht nicht nach Nebel aus.» Bei Tiefsttemperaturen von drei bis sieben Grad wird die Nacht außerdem verhältnismäßig mild.

Dieser Wettertrend setzt sich im neuen Jahr fort. «Eine Hochwinterperiode ist nicht zu sehen», erklärte der Meteorologe. Nur vereinzelt könnten sich Kaltfronten in den Januar einschleichen. Die Temperaturen steigen ab Freitag, in Unterfranken sind dann schon zweistellige Werte möglich. Bis sich die warme Luft in ganz Bayern ausbreitet, sei es nur eine Frage der Zeit. «Am Samstag setzt richtig kräftiges Tauwetter ein, die Schneefallgrenze steigt stark.»