© Daniel Karmann

Schock für «Waltraud und Mariechen»: Geld abgezweigt

Fürth (dpa/lby) – Als «Waltraud und Mariechen» bringen sie regelmäßig ganz Bayern zum Lachen – als Betreiber der Fürther «Comödie» ist den Comdey-Stars Volker Heißmann und Martin Rassau nun selbst das Lachen vergangen: Eine Mitarbeiterin der «Comödie» hat eingeräumt, jahrelang Gelder der Bühne veruntreut zu haben, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Dienstag mitteilte. Zwischen 2010 und Dezember 2015 habe sie rund 500 000 Euro an Eintrittsgeldern auf ihr privates Konto umgebucht.

Sie habe damit ihre «übermäßige Konsumlust» finanziert, berichtete die Sprecherin der Anklagebehörde. So habe sie bei Online-Versendern eine große Menge Kleidung, Schuhe und Dekorationsartikel bestellt. Ob die Frau unter Kaufsucht oder einer anderen psychischen Erkrankung leidet, soll nun ein psychiatrischer Gutachter klären. Über den Vorfall hatten zuerst die »Nürnberger Nachrichten» berichtet.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die Frau in einer unter dem Dach der «Comödie» untergebrachten Ticketagentur beschäftigt gewesen; diese vermarktet auch Eintrittskarten für andere Kulturveranstaltungen. In dieser Funktion habe sie auch die Buchhaltung des Comedy-Theaters vorbereitet. «Sie war aber auch berechtigt, Geldüberweisungen zu veranlassen», berichtete die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Von den über ein «Comödien»-Konto laufenden Einnahmen des Fremd-Ticketverkaufs habe sie regelmäßig Beträge abgezweigt und auf ihr persönliches Konto überwiesen. Jahrelang habe das anscheinend niemand bemerkt. Die Machenschaften fielen erst auf, als ein Bankmitarbeiter feststellte, dass sich die «Comödien»-Mitarbeiter um 11 Cent verrechnet hatte. Bei einer genaueren Nachprüfung wurden Bank und der Geschäftsleitung die Dimension der Betrügereien klar. Inzwischen habe die Beschuldigte ein Schuldeingeständnis unterschrieben.

Die Mitarbeiterin sei fristlos entlassen worden, der Schaden für das Unternehmen inzwischen weitgehend behoben, berichtete die Geschäftsleitung der «Comödie» in einer schriftlichen Erklärung. Dass die Machenschaften der früheren Mitarbeitern jahrelang unentdeckt blieben, lag nach Angaben von Mitgeschäftsführer Bernd Rassau nicht daran, dass die Geschäftsführung zu vertrauensselig gewesen sei. «Wenn jemand Bankauszüge fälscht, kommt man halt schwer drauf», sagte er dpa.

Die «Comödie» ist ein seit 25 Jahren bestehendes Gastspieltheater in Fürth. Untergebracht ist es in einem Jugendstilbau unweit des Fürther Hauptbahnhofs, das einst als Volksbildungsstätte gedient hatte. Neben namhaften Comedians, Kabarettisten und Boulevardtheater-Star ist die «Comödie» auch die Heimat der beiden rundfunk-bekannten Witwe «Waltraud und Mariechen», verkörpert von Volker Heißmann und Martin Rassau. Bekanntgeworden sind die beiden «Fürther Witwen» auch mit ihren Auftritten bei der Veitshöchheimer TV-«Fastnacht in Franken».