© Franziska Kraufmann

Urlaubsstart mit Hindernissen: Staus Richtung Süden

München (dpa/lby) – Kilometerlange Staus zu Ferienbeginn haben viele Bayern am Freitag auf eine Geduldsprobe gestellt. Der Verkehr staute sich am Freitag vor allem auf den Reiserouten in Richtung Süden. Besonders auf der Autobahn A8 von München Richtung Salzburg ging es nur langsam voran. «Es war wie vorhergesehen sehr dicht», sagte ein Sprecher der Verkehrsmeldestelle Bayern in Rosenheim. Es sei ein «für einen Ferienbeginn normaler Verkehr».

An der A3 bei Schlüsselfeld in Unterfranken verursachten Schaulustige nach einem tödlichen Unfall einen Stau von 15 Kilometern Länge. Reiseverkehr, Baustellen und das Abbremsen der Gaffer hätten zur Länge beigetragen. Dort war auf der Gegenfahrbahn an einem Stauende ein Sattelzug auf ein Wohnmobil aufgefahren. Der Fahrer, ein Familienvater, starb. Seine Ehefrau und sein Sohn wurden schwer verletzt. Ob abermals Strafen gegen Gaffer verhängt wurden, konnte die Polizei am Abend nicht sagen.

Die Fahrbahn wurde am Freitagabend wieder für den Verkehr freigegeben worden. Ein Polizeisprecher sagte, der Verkehr staue sich noch auf einer Länge von acht Kilometern.

Der ADAC hatte schon vor Tagen vor vollen Autobahnen und Staus gewarnt und geraten, an diesem Wochenende das Auto besser stehen lassen. Es sei eines der schlimmsten in diesem Sommerreiseverkehr.