Urteil im Vanessa-Prozess: Kulmbacher Prozess um tragischen Badeunfall endet heute

Vier Jahre nach dem tragischen Tod der achtjährigen Vanessa im Freibad in Himmelkron soll heute am Amtsgericht Kulmbach das Urteil gegen einen Bademeister und eine Betreuerin gesprochen werden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung fordern einen Freispruch, die Nebenkläger wollen ein Urteil.
Vanessas Mutter hat jahrelang darum gekämpft, dass der Tod ihrer Tochter juristisch aufgearbeitet wird.
Der Staatsanwalt sieht keine gravierenden Fehler im Verhalten des Bademeisters und der Betreuerin. Die Nebenklage ist überzeugt, das achtjährige Mädchen hätte nicht ertrinken müssen, es sei eine ganze Reihe von Fehlern gemacht worden.

Vanessa war offenbar unbemerkt ins tiefe Wasser gelangt, obwohl sie Nichtschwimmerin war. Zeugen hatten ausgesagt, dass weder Bademeister noch Betreuerin zu diesem kritischen Zeitpunkt am Beckenrand standen. Angeklagt sind sie wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen.