Verunreinigtes TDI: auch ein Ebersdorfer Polstermöbelhersteller könnte betroffen sein

Nach dem Matratzenheersteller Veenendaal in Lichtenfels ist jetzt möglicherweise auch der Ebersdorfer Luxus-Polstermöbelhersteller W. Schilling von deutschlandweiten Skandal um verunreinigtes TDI betroffen. Das Produkt wurde von der Firma BASF in Umlauf gebracht – es wird zur Herstellung von Schaumstoffprodukten und Matrazen verwendet. Durch eine Panne bei BASF ist nun stark verunreinigtes TDI in Umlauf gekommen. Es enthält eine erhöhte Konzentration an Dichlorbenzol. Der Stoff reizt Augen, Haut und Atemwege und steht im Verdacht, krebserregend zu sein.