Völlig ausgetickt: 35-jähriger Ukrainer bedroht Mitbewohner in Flüchtlingsunterkunft

Mit einem Messer in der Hand hat ein Mann vorgestern Nacht in einer Flüchtlingsunterkunft in Altenkunstadt randaliert. Als die Polizei kam, verschanzte sich der 35-jährige Ukrainer mit dem Messer in seinem Zimmer. Erst als die Beamten Verstärkung anforderten, kam er heraus und pöbelte die Polizisten an. Die konnten ihn schließlich überwältigen und mussten ihn fesseln, so stark wehrte er sich bei der Festnahme.
Wie sich herausstellte, war der Ukrainer zu einem 27-jährigen Iraker ins Zimmer gekommen und hatte ihm mit dem Messer Angst eingejagt. Deswegen hatte der Iraker die Polizei gerufen. Der Ukrainer war nicht zum ersten Mal unangenehm in der Unterkunft aufgefallen.