© Patrick Pleul

Nasser und kalter Start in die Ostertage

München (dpa/lby) – Frisch und nass: Zum Start in die Ostertage zeigt sich das Wetter im Freistaat von seiner ungemütlichen Seite. «Gelegentlich Sonne, etwas Regen, in höheren Lagen Schnee» teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Gründonnerstag mit. Tagsüber wird es wie in Regensburg kaum über 11 Grad warm. Neun Grad zeigt das Thermometer in Nürnberg und München. Im Allgäu rechnen die Experten mit 30 bis 40 Litern Regen pro Quadratmeter, die dort bis zum Karfreitag fallen können. Stürmisch wird es auf den Alpengipfeln, dort sind Böen mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde möglich.

Oberhalb von 1000 Metern schneit es. Bis zu fünf Zentimeter Neuschnee sind laut DWD möglich. Für Wintersportler ist Vorsicht geboten: Abseits gesicherter Pisten herrscht erhöhte Lawinengefahr. Oberhalb von 1800 Metern gilt in den gesamten bayerischen Alpen die Warnstufe drei von fünf, wie der Lawinenwarndienst Bayern mitteilte.

Für die Eiersuche im Freien könnte dem DWD zufolge der Ostermontag der beste Tag sein: Dann soll immer wieder die Sonne scheinen, an den Alpen könnte es sogar Föhn geben, dazu Temperaturen bis 16 Grad.