© Stefan Puchner

Teils heftige Schneefälle in Bayern

München (dpa/lby) – Teils heftige Schneefälle haben am Montagmorgen zu mehreren Staus und Unfällen auf Bayerns Straßen geführt. Wie die Einsatzzentralen mitteilten, kam es dabei aber überwiegend zu Blechschäden, vereinzelt wurden Personen leicht verletzt. Neben dem Wetter habe auch das hohe Verkehrsaufkommen durch den Berufsverkehr zu Behinderungen und Staus geführt, sagte ein Sprecher.

Insgesamt 30 Unfälle verzeichnete die Polizei im nördlichen Oberbayern am frühen Morgen. Wie eine Sprecherin mitteilte, handelte es sich überwiegend um durch Eis und Schnee verursachte Auffahrunfälle mit Blechschäden. Auch sei häufig die nicht an das Wetter angepasste Fahrweise die Unfallursache gewesen.

So kam ein Lkw auf der A8 kurz nach der Anschlussstelle Odelzhausen auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte in die Leitplanke. Ein Auto mit Sommerreifen konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr frontal in den Lkw. Mehr als drei Stunden dauerte die Bergung des Sattelzugs, der die gesamte Fahrbahn in Richtung Stuttgart blockierte. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt rund 90 000 Euro. Im südlichen Oberbayern meldete die Polizei 75 Unfälle. Auch hier blieb es bis auf vier leicht verletzte Personen lediglich bei Blechschäden.

In der Oberpfalz sowie in Franken und in Schwaben gab es bis auf mehrere Auffahrunfälle durch glatte Straßen keine größeren Vorkommnisse. Auch in Niederbayern blieb es relativ ruhig auf den Straßen, teilte ein Sprecher mit – bis auf Äste und Bäume, die unter der Schneelast teilweise auf die Fahrbahn fielen und den Verkehr blockierten.

Auswirkungen hatte das Wetter auch auf den Flugverkehr. Wegen des Schneefalls legten fünf Flugzeuge auf ihrem Weg nach München eine Zwischenlandung in Nürnberg ein. Wie ein Flughafensprecher mitteilte, blieben die Maschinen am Vormittag jeweils zwei bis drei Stunden auf dem fränkischen Airport, bis sie ihre Reise in die bayerische Landeshauptstadt fortsetzten. Die meisten Passagiere seien solange in den Maschinen geblieben.