© Silas Stein

Zahlreiche Festnahmen nach zweitägiger Kontrollaktion

München (dpa/lby) – Bei einer bayernweiten Kontrollaktion von Polizei und Zoll sind 16 Menschen vorläufig festgenommen worden, 5 kamen in Haft. Die Ermittler stellten 79 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten fest, darunter ausländerrechtliche Verstöße, illegale Betäubungsmittel, Verstöße gegen das Waffengesetz und wegen Sozialleistungsbetrugs.

Wie Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag bekanntgab, wurden an zwei Tagen knapp 4700 Personen überprüft. Auch Reisende in Zügen und Bussen wurden kontrolliert. An der Aktion waren alle bayerischen Polizeipräsidien mit insgesamt knapp 400 Einsatzkräften beteiligt. In vielen Regionen gab es Kontrollstellen.

In Zusammenarbeit mit Polizeibehörden aus Baden-Württemberg waren Ermittler zudem im grenznahen Raum im Einsatz. Der Schwerpunkt im Nachbarbundesland lag auf der Überprüfung von Fernbussen. Der Polizei in Baden-Württemberg gingen fünf mutmaßliche Straftäter ins Netz. Gegen die Gesuchten lag entweder ein Haftbefehl vor oder sie waren zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben, berichtete das Innenministerium in Stuttgart. «Mit den Kontrollen haben wir den Fahndungsdruck auf reisende Kriminelle deutlich erhöht», sagte Herrmann.