Zankapfel Bahnbrücken von Untersteinach: Runder Tisch im Januar soll helfen

Wer hat Schuld an der Fehlplanung im Zusammenhang mit der zu niedrig geplanten Bahnbrücken an der neuen Umgehung von Untersteinach? Laut der CSU- Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner soll das Anfang Januar geklärt werden, bei einem runden Tisch. Das schreibt die Rundschau heute. Zeulner erklärt, dass die – aus heutiger Sicht – Fehlplanung darauf fußt, dass im Bundesverkehrswegeplan von 2009 eine Elektrifizierung der Bahnschiene noch nicht aktuell gewesen sei. Die erste Brücke sei schon fertiggestellt, beim Galeriebauwerk aber müsse man alle Chancen ausloten, die nötigen Zentimeter höher zu bauen oder die Gleise tiefer zu legen, so Zeulner. Wie berichtet geht aus einem Schreiben des Innenministeriums hervor, dass die Deutsche Bahn zuletzt mit der Höhe von 4 Meter 90 einverstanden gewesen sei. Die wiederum gibt dem staatlichen Bauamt und der Regierung von Oberfranken die Schuld.