© Armin Weigel

Zweitligist Nürnberg im Pokal: «Brauchen besten Fußball»

Nürnberg (dpa/lby) – Der 1. FC Nürnberg stellt sich in der ersten Runde des DFB-Pokals beim MSV Duisburg auf ein sehr schweres Match ein. «Mit Duisburg haben wird das härteste Los gezogen, das man sich vorstellen konnte. Das wird eine richtig harte Aufgabe», sagte Club-Trainer Michael Köllner vor der Auswärtspartie am Montagabend (18.30 Uhr). Er erinnerte daran, dass der MSV als Drittliga-Meister souverän aufgestiegen war und dabei Jahn Regensburg hinter sich ließ. In Regensburg mühte sich Nürnberg zuletzt in der Liga zu einem 1:0. «Da haben wir einen Vorgeschmack bekommen», sagte Köllner am Freitag.

«Wir brauchen den besten Fußball, um dort bestehen zu können», mahnte Köllner. Bei der Aufstellung werde es «keine großartigen Experimente» geben, «wir wollen ja weiterkommen.» Auch eine Rotation im Tor mit Stammkeeper Thorsten Kirschbaum und Fabian Bredlow sei nicht geplant.

Sebastian Kerk kehrte nach einer leichten Blessur ins Training zurück. «Personell können wir fast aus dem Vollen schöpfen», sagte Köllner. Zehn Jahre nach dem Finalerfolg sagte der Trainer über die Bedeutung des Wettbewerbs: «Der Pokal hat einen hohen Stellenwert im Verein.»