© Silas Stein

Betrunker Kulmbacher beschimpft Polizei: Ausflug in Hof endet in der Zelle

Ein Aufenthalt am Bahnhof in Hof endete am Wochenende für einen 34-jährigen Kulmbacher in der Ausnüchterungszelle. Gegen 20.30 Uhr war der Mann laut Polizei ohne Reiseabsichten, dafür aber stark angetrunken in der Schalterhalle und sollte von den Beamten kontrolliert werden. Noch bevor er aufgefordert wurde, sich auszuweisen, fing der Mann aus dem Kulmbacher Land an, die Polizisten aufs Übelste zu beschimpfen – auch mit rassistischen Beleidigungen und Bedrohungen. Es kam schließlich zur Rangelei, der Mann wurde zu Boden gebracht, fixiert und letztendlich ins Polizeirevier direkt am Hauptbahnhof gebracht. Auch dort versuchte er, sich immer wieder zu befreien. Der Mann hatte über zwei Promille Atemalkohol. Als er wieder nüchtern war, durfte er gehen. Er bekommt eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.